Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Phaenomenale – Smart Culture | Wolfsburger Digitalfestival für die Region

24.September - 1.Oktober

Vom 24.09. bis zum 01.10.2020 findet in Wolfsburg das Digitalfestival phaenomenale – smart culture unter der Schirmherrschaft von Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur, statt. „Die Digitalisierung wird unser Land in den nächsten Jahren weiter stark verändern. Alle gesellschaftlichen Bereiche werden davon erfasst sein. Ich lade Sie herzlich ein, die Möglichkeiten, die die phaenomenale bietet, zu nutzen und den Prozess der Digitalisierung auf diese Weise zu begleiten“ sagt Minister Thümler.

Das Projektteam aus Kulturwerk im M2K und dem Referat Digitalisierung der Stadt Wolfsburg, der Städtischen Galerie Wolfsburg, dem phaeno und dem Kunstverein Wolfsburg veranstaltet mit zahlreichen regionalen Netzwerkpartnern eine einzigartige Veranstaltungsreihe zum Thema Digitalisierung, Kunst, Kultur und Wissenschaft – digital und analog – im gesamten Stadtgebiet!

Die Eröffnung der phaenomenale am 24. September rückt näher und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, nicht nur beim Projektteam. „Denn neben der Digitalisierung und dem einhergehenden Gesellschaftswandel steht bei der phaenomenale besonders der Netzwerkcharakter im Vordergrund“, erläutert Wolfsburgs Erster Stadtrat Dennis Weilmann. Am Wolfsburger Digitalfestival 2020 beteiligen sich 38 regionale Institutionen.
„Der Prozess, ein Netzwerk zu formen begann am 22.10.2019 mit einer KickOff-Veranstaltung. Unserer Einladung sind damals zahlreiche Akteur*innen der Stadt und darüber hinaus gefolgt“, erinnert sich Monika Kiekenap-Wilhelm, Institutsleiterin des M2K der Stadt Wolfsburg. Für die Zukunft ist vorgesehen, dass die phaenonenale alle zwei Jahre stattfindet. „Das bietet perspektivisch viel Potential. Ich hoffe, dass sich 2022 noch mehr Institutionen unserem Netzwerk anschließen“, ergänzt Kiekenap-Wilhelm.

Das aus dem KickOff resultierende Konzept und letztlich das Festivalprogramm kann sich sehen lassen. Das Konzept manifestiert sich in dem Herzstück der phaenomenale, dem sogenannten „metaball“. 
„Als einzigartiges künstlerisches Gebilde bildet er unter phaenomenale.com in Echtzeit die thematische und emotionale Auseinandersetzung der Twitter-User mit der Digitalisierung und gesellschaftlichen Transformation ab. Dies geschieht mittels einer eigens entwickelten Software, die auf Basis eines Algorithmus Tweets nach digitalen Themen, der emotionalen Färbung und bestimmten Hashtags wie #phaenomenale oder #wolfsburgdigital durchforscht“, erklärt Dennis Weilmann, der sich auch wegen des partizipativen Ansatzes persönlich für die phaenomenale stark gemacht hat und das Festival als Motor vorantreibt.

Das Programm trumpft mit Kreativität und Vielfalt auf! Von Ausstellungsformaten wie dem Projekt „Erneuerbare Medien“ des Kunstvereins Wolfsburg, welches digitale Technologien, Ökologie und künstlerische Praxis zusammenbringt über die Deutschlandpremiere der Tanztheateraufführung „Centaur“ im Scharoun-Theater mit Thema KI und Bewusstseinsentwicklung bis hin zu Vortrags-Events wie dem „phaeno slam“ zum Thema Wissenschaft und Digitalisierung. Auch Rätselfreunde kommen auf ihre Kosten. Das Planetarium Wolfsburg beteiligt sich unter anderem auf seiner Website mit dem digitalen „phiz – dem Quiz zur phaenomenale“ bei dem alle Netzwerkpartner sich mit Fragen rund ums Festival, Digitalisierung und Wolfsburger Institutionen beteiligen und jeden Tag ein*e Gewinner*in ermittelt wird.

Das gesamte Programm der phaenomenale ist unter phaenomenale.com digital abrufbar. Die Programm-Map wird in den kommenden Wochen an vielen Orten der Stadt zu finden sein.

Sponsor*innen: Volkswagen AG, Volksbank BraWo, Vespermann Real Estate Group
Fördernde: Wolfsburg Digital, campus.metropolregion, Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser
Hinzu kommen die phaenomenale-Netzwerkpartner*innen:
Künstler*innen: Ali Altschaffel, Aram Bartholl, Tim Dalhoff, Manja Ebert, Joaquin Fargas, Felix Fisgus, Andreas Greiner, Bettina Hackbarth, Christina Hemauer & Roman Keller, Martin Kaltwasser, Noisebird Media, Emanuel Mooner, Joshua Rizzo, Sebastian Roese, Niklas Roy, Ingo Schulz, Ilka Theurich, Philipp Valenta, Volker Veit, Walter Winter
Netzwerkpartner*innen: Bildungshaus, CreArte, Hallenbad, Haltestelle, Institut Heidersberger, Italienische Konsularagentur Wolfsburg, Jugend in der Galerie, Junge Kunst, Kreativwerkstätten im M2K, Kunstmuseum, Planetarium, Scharoun-Theater, Stadt Braunschweig Fachbereich Kultur & Wissenschaft, Kontaktstelle Musik, Tim Dalhoff, WMG, Wolfsburg AG
Sponsor*innen & Fördernde: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Land Niedersachsen, Volkswagen, Volksbank BraWo, Vespermann, Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser, Campus Metropolregion, Wolfsburg Digital, Jugendförderung Stadt Wolfsburg, Deutsche Bahn, Bau Watch, Demokratie Leben, Stiftung Niedersachsen, Neuland Wohnungsgesellschaft mbH

Programminfos:
www.phaenomenale.com
www.facebook.com/phaenomenale

Details

Beginn:
24.September
Ende:
1.Oktober
Website:
https://phaenomenale.com/

Veranstaltungsort

Wolfsburg
Deutschland