Am 08. Februar wurde es richtig laut auf dem Kohlmarkt. Anlässlich der Winterkunsztzeit 2020 veranstalteten wir einen musikalischen Flashmob unter der Anleitung der Partyband Hobbit. Unser Ziel? Lautstark auf die Kultur- und Kreativschaffenden der Region und natürlich auch auf den Verein aufmerksam zu machen. 

Lautstark und vielleicht zum letzten Mal

Jedes Jahr im Februar findet in Braunschweig die beliebte Winterkunstzeit statt. Organisiert von der Stadtmarketing GmbH sollen Kunst und Kultur in die Braunschweiger Innenstadt gebracht werden. Der AAI (Arbeitsausschuss Innenstadt Braunschweig e.V.) und die Baugenossenschaft ›Wiederaufbau‹ eG sind nur einige der Unterstützer. Zahlreiche Aktionen in und vor den Geschäften finden dann von regionalen Künstlern und Künstlerinnen, kreativen Initiativen und Vereinen statt. So auch unser musikalischer Flashmob, der am Nachmittag auf dem Kohlmarkt zahlreiche BraunschweigerInnen und Gäste zum Mitmachen animierte. Einen leicht bitteren Geschmack hatte dieses Jahr die Öffnung der Läden am Sonntag. Laut Gewerkschaft Ver.di handelt es sich nämlich nicht um einen triftigen Grund, Angestellte im Einzelhandel an diesem Tag arbeiten zu lassen. Dass hier nun zwischen allen Parteien Redebedarf besteht, hat sich gezeigt. Die Stimmung haben wir uns und die anderen Akteure sowie Besucher des Winterkunstzeit deswegen aber nicht verderben lassen.

Mitmach Musik vom Feinsten

Auch wir, der KreativRegion e.V. wollte bei der Winterkunstzeit mitwirken und den BraunschweigerInnen und Besuchern der Stadt ein kleines Highlight bieten. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Partyband Hobbit brachten wir den Kohlmarkt zum Beben. Die freundliche Partyband, die erstklassige Musik mit spritzigen Showeinlagen zu einer mitreißenden Performance verbindet, brachte eine riesige Tasche mit Holzstöcken, Schalen und Schüsseln mit. Im Handumdrehen wurde aus dem Platz vor dem Zelt der Wiederaufbau ein Mitmach-Areal der rhythmischen Art. Die Passanten wurden animiert, sich aktiv zu beteiligen. Viele fanden ihren Spaß daran. Und warum haben wir das gemacht? Damit wollten wir zeigen, dass Kunst und Kultur keineswegs eingestaubt sind und auch mit kleinen Aktionen vieles bewirkt werden kann. Wie trostlos und ruhig wäre eine Stadt ohne ihre Kultur- und Kreativschaffenden? Wir, als Verein, setzen uns für all jene der Region ein, die zu den verschiedenen Branchen der Kultur- und Kreativwirtschaft gehören. Und der Flashmob am Samstag hat gezeigt, gemeinsam können wir etwas bewegen und wirksam Dinge in die Tat umsetzen. Ein riesen Dank gilt allen Akteure, Mitgliedern und Passanten, die mitgeholfen haben, dieses Erlebnis erlebbar zu machen.

Fotos: ©Günter Poley (Poleyroid)

 

Beitrag von TV38 Kompakt am 14.02.2020