Marktplatz 5.0 zeigte kreative Branchen im Kultviertel

Marktplatz 5.0

Autorenlesungen, Architekturfotografie, Improvisationstheater, Geochaching – mit einem breiten Programm gestaltete die KreativRegion zum zweiten Mal einen „Marktplatz“ auf dem Friedrich-Wilhelm-Platz. Das Konzept bewährte sich erneut: Angedockt an den verkaufsoffenen Sonntag am 27. September kamen sowohl ganz gezielt Gäste als auch viele schaulustige Innenstadtbesucher an die verschiedenen „Marktstände“.

Ziel der „Marktplätze“ ist es, der Öffentlichkeit die Leistungsbreite der kreativen Berufe zu zeigen. Dazu organisierte der Dachverband „KreativRegion“ nun zum zweiten Mal eine umfangreiche Schau im Kultviertel. Auch 2015 waren Vertreter aus allen zwölf Teildisziplinen dabei, die zur Kultur- und Kreativwirtschaft gehören. „Von Jahr zu Jahr gelingt es besser, mit unserem Verein als regionales Sprachrohr der Branche aufzutreten. Ein Beleg ist die tolle Zusammenarbeit der Aussteller und Mitmacher“, berichtet Magdalena Pajonk, Präsidentin der KreativRegion. Auch die Verbands-Mitglieder – Organisationen der einzelnen Branchen – nutzen den Marktplatz, um die Vernetzung nach innen und außen auszubauen.

Auf der Bühne fanden Autorenlesungen und Theater-Improvisationen statt, an den Ständen gab es Mitmach-Aktionen – zum Beispiel farbiges Gestalten von Taschen oder selbst kreierte Formen aus dem 3D-Drucker – und umfassende Informationen der Mitglieder. Beispielsweise gaben das Internationale Filmfest und der MarketingClub Braunschweig viele Antworten zu ihren Aufgaben und Tätigkeiten.

Alle Aussteller und das Präsidium der KreativRegion haben mit hohem ehrenamtlichen Engagement eine reizvolle Veranstaltung etabliert, die 2016 erneut organisiert werden soll. Zum Gelingen hat auch die Unterstützung durch die Stadt Braunschweig und Braunschweig Zukunft GmbH beigetragen.

Juniorpräsident Jonas Karnagel ist begeistert über den Zuspruch verschiedenster Altersgruppen: „Es gab spannende Gespräche mit Lehrern und Schülern der berufsbildenden Johannes-Selenka-Schule sowie mit Studenten und Dozenten verschiedener Hochschulen unserer Region. Viele Kreative kamen mit ihren Kindern, die offensichtlich auch viel Spaß hatten.“

Anna Bruhl und Ines Kulka, die die Organisation des Marktplatzes übernommen hatten, gehen von einem weiter steigenden Interesse aus: „2016 werden wir mit weiteren Aktionen und Attraktionen sicher noch mehr Menschen ins Kultviertel locken können!“

Hier geht’s zum Videobeitrag und zur Bildergalerie.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.